Austausch mit Paris in Jahrgang 8

27 Schüler*innen des ASG zu Gast am Collège-Lycée Victor Duruy in Paris

Zum zwölften Mal fand dieses Jahr der Schüler*innenaustausch zwischen dem ASG und dem Collège-Lycée Victor Duruy in Paris statt. Zwischen dem 27.5. und 4.6. 2024 haben wir einige tolle Tage in Paris verbracht.
Am Montag begann unsere Reise um 7.00 Uhr morgens am Hamburger Hauptbahnhof. Schon die Bahnfahrt nach Paris hat viel Spaß gemacht. In Paris angekommen wurden wir herzlich von unseren Gastfamilien begrüßt. Da uns unsere französischen Austauschpartner bereits im März in Hamburg besucht hatten, war es ein fröhliches Wiedersehen. Den Abend haben wir dann alle mit unseren Gastfamilien verbracht.
Am Dienstag trafen wir uns vor der Schule. Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Schulleitung mit Croissants und einem kleinen Rundgang durch das Schulgebäude haben wir uns zu Fuß auf den Weg zum Eiffelturm gemacht. Trotz schlechten Wetters und ein bisschen Regen haben wir es geschafft, den Eiffelturm bis zur zweiten Etage zu erklimmen. Oben angekommen haben wir die unglaubliche Aussicht auf die Stadt genossen und viele Fotos gemacht. Nachdem wir wieder unten angekommen waren, machten wir uns auf den Weg zum Invalidendom. Zuerst haben wir uns im Museum des Invalidendoms eine Ausstellung angesehen und danach dann den Dom selbst. Es ist ein unglaubliches Bauwerk. Dort haben wir das Grab von Napoleon Bonaparte besichtigt; ein riesiger Sarkrophag inmitten des Doms, sichtbar für alle Besucher*innen aufgrund einer geöffneten Krypta. Das war wirklich beeindruckend! Anschließend haben wir uns mit unseren Austauschpartner*innen vor der Schule getroffen und haben dann auch mit ihnen den restlichen Nachmittag verbracht.
Am Mittwoch erkundeten wir im Rahmen einer Foto-Challenge das 7. Arrondissement. Jede Gruppe sollte ein Foto zu den Themen “Wir und das 7. Arrondissement” und “Ein versteckter Ort” machen. Das hat viel Spaß gemacht. Wir sollten Menschen ansprechen, damit sie Bilder von uns machen, und auch die Ergebnisse der anderen Gruppen zu sehen war lustig. Danach haben wir noch eine Führung durch das Musée Rodin, das direkt neben der Schule liegt, bekommen. An diesem Tag endete die Schule schon um 12:30h, und wir haben einen langen Nachmittag mit unseren Austauschpartnern verbracht. Ich war mit meiner Gastfamilie im Disneyland, das war natürlich richtig cool. Wir sind erst sehr spät zurück nach Paris gefahren, und es war toll, die Stadt so schön beleuchtet zu sehen.
Am Donnerstag haben wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern einen Ausflug in einen Klettergarten gemacht. In gemischten Teams haben wir die Parcours erklommen.
Ein Highlight war unser Ausflug am Freitag nach Versailles. Es war viel, viel größer, als ich es mir vorgestellt hatte, und wir hatten ja schon viele Bilder im Geschichtsunterricht gesehen. Wir konnten das Schloss selbstständig in kleineren Gruppen erkunden und haben uns erst später zum gemeinsamen Picknick wieder getroffen. Besonders beeindruckend waren die Deckengemälde und prunkvollen Verzierungen überall.
Am Nachmittag ging es zurück zur Schule, um in das Wochenende mit den Gastfamilien zu beginnen. Zusammen mit unseren Austauschpartner*innen haben wir am Wochenende viele schöne Dinge unternommen. Manche von uns haben z.B. den Louvre besichtigt, eine Bootsfahrt auf der Seine gemacht, die Champs Élysées und den Arc de Triomphe erkundet oder waren shoppen. Andere haben sich am Abend den glitzernden Eiffelturm angeschaut, der Galerie Lafayette einen Besuch abgestattet oder auch die die Katakomben besucht und noch vieles Weiteres. Restaurant- und Cafébesuche durften natürlich auch nicht fehlen!
Am Montagmorgen sind wir dann wieder in der Schule eingetroffen. Mit unseren französischen Austauschpartner*innen haben wir dort einen Workshop zu den Themen „Allltag in Paris und Hamburg“ und „Deutsche und französische Klischees“, durchgeführt. Nach einem Mittagessen in der Schulkantine ging es dann für uns weiter zum Montmartre, einem wunderschönen Viertel im Pariser Norden, welches auch als Paris‘ Künstlerviertel bezeichnet wird. Dort steht auch die berühmte Basilika Sacré-Cœur. Angekommen in Montmartre durften wir uns in Dreiergruppen bei den Lehrerinnen abmelden und das Viertel auf eigene Faust erkunden. Bei endlich wieder sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein hat dies wirklich Spaß gemacht. Abseits der größeren touristischen Straßen befanden sich viele kleine Cafés, Restaurants und Läden. Zweieinhalb Stunden später haben wir uns alle bei der Sacré-Cœur wieder getroffen. Die Aussicht von dort über Paris war atemberaubend! Nachdem wir uns dort noch das Referat einer Mitschülerin über Montmartre angehört haben, ging es wieder mit der Metro zurück Richtung Schule. Den restlichen Nachmittag haben wir dann damit verbracht unsere Koffer zu packen oder Mitbringsel für unsere Freund*innen und Verwandten zu kaufen.
Am nächsten Morgen haben wir uns mit unseren Koffern und Taschen ein letztes Mal an der Schule getroffen. Nach einigen organisatorischen Besprechungen ging es dann für uns wieder mit der Metro zum Gare de l’Est und schließlich mit dem ICE nach Hause. Am Abend trafen wir dann um 21:30 wieder am Hamburger Hauptbahnhof ein, wo unsere Eltern schon auf uns warteten.
Es war ein wirklich toller Schüleraustausch! Wir haben viele neue Menschen und die französische Kultur kennengelernt und konnten außerdem unser Französisch verbessern.
Siri Kutzer und Lena Grohnert


Der Austausch des ASG mit dem Collège Jules Romains und dem Collège Victor Duruy in Paris

Seit dem Schuljahr 2007/2008 existiert unser beliebter Austausch mit Paris mit dem Collège Jules Romains, den wir 2010 durch eine weitere Partnerschule, das Collège Victor Duruy, erweitern konnten.

Jedes Jahr kommt im Frühjahr eine Gruppe von insgesamt ca. 50 Schülerinnen und Schülern dieser beiden Schulen zu uns nach Hamburg ans ASG. Der Gegenbesuch findet gewöhnlich im Mai statt.

Informationen zum Austausch erhalten die Schüler und die Eltern beim zentralen Elternabend aller 8. Klassen zu Beginn des Schuljahres über Frau Castrillón.

Nähere Informationen zu den beiden Partnerschulen sind auf unserer Homepage unter “Auslandskontakte” zu finden:
http://asg-hh.de/schulprofil/auslandskontakte.html

Im Folgenden könnt ihr den Erfahrungsbericht einer Schülerin lesen.


Austausch mit Paris - Bericht einer Schülerin

Wir waren eine Gruppe von ca. 50 (!) Schülerinnen und Schülern aus den 8. Klassen des ASG und warteten gespannt auf unsere Corres, die Austauschpartner . Unser Austausch findet mit zwei Schulen in Paris statt: Jules Romains und Victor Duruy. Beide Schulen liegen sehr zentral im 7. arrondissement, ganz in der Nähe des Eiffelturmes.

Schon einige Monate zuvor waren wir mit unseren Austauschpartnern in Kontakt getreten und konnten es kaum erwarten, sie hier in Hamburg begrüßen zu dürfen.
Es kam der 30.März. Den ganzen Monat habe ich mich auf diesen Tag und damit den Beginn unseres Austausches gefreut!
Plötzlich sahen wir alle unsere Corres durch die Arrivaltür am Hamburger Flughafen treten. Es war ein besonderer Moment. Schnell fanden wir unsere Corres in der Menge, die sich im Ankunftsbereich gebildet hatte. Meine Austauschpartnerin heißt Marguerite. Es war ein schönes Gefühl, sie hier in Hamburg willkommen zu heißen, zumal sie zuvor noch nie in Hamburg gewesen war.

Der erste Abend war sehr lustig. Sie erzählte uns über Paris. Wir lachten viel. Wir wussten, es würde eine aufregende und schöne gemeinsame Zeit vor uns liegen.

Die Franzosen haben viel in Hamburg unternommen und auch mal den Unterricht besucht. Am Montag sind wir alle zusammen nach Lübeck gefahren. Die Zeit in Hamburg verging wie im Flug. Der Tag des Abschieds rückte immer näher. Dann war es so weit, unsere Corres mussten zurück nach Paris. Doch es war klar, von diesem Tag an konnte keiner mehr unseren Gegenbesuch in Paris abwarten.

Schnell wurde es Mai und die Spannung für uns Hamburger stieg. Wie sieht die restliche Gastfamilie aus? Wie ist das französische Essen ? Worin liegen die Unterschiede zwischen einer deutschen und einer französischen Schule ? Das waren einige der Fragen, die wir uns im Flugzeug nach Paris stellten.

Als wir in Paris ankamen, spürten wir sofort das Pariser Flair. Wir fuhren mit der RER vom Flughafen Charles-de-Gaulle in die Innenstadt und ein Stück mit der berühmten Métro zur Schule unserer Corres. An diesem Abend war es unglaublich warm in Paris. Schnell haben wir uns wiedergefunden und wurden stürmisch mit „bises“ begrüßt.

Marguerite erzählte mir, dass sie einen Schulweg von nur 5 Minuten hätte. Ich war echt beeindruckt. Alle Austauschpartner wohnten direkt im Zentrum von Paris . Von Marguerites Wohnung hatte man einen perfekten Blick zum Eiffelturm.

Am nächsten Tag durften wir alle zum ersten Mal einen französischen Schultag miterleben. Wir hatten Fächer wie Mathematik, Geschichte und Chemie. Es war spannend, die Fachbegriffe auf Französisch zu hören und oft sogar zu verstehen.

In der nächsten Woche haben wir in unserer Gruppe extrem viel gesehen und erlebt. Wir waren im berühmten Musée d´Orsay und im Louvre, sind mit einem Boot über die Seine gefahren und haben uns dabei Paris aus dieser völlig anderen Perspektive gesehen, sind auf den Champs-Elysée entlang gebummelt und haben die Sacre-Coeur besichtigt. Weite Fußmärsche und einige Strecken mit der Métro zu fahren sind unvermeidlich, aber es macht Spaß, Paris auf diese Weise zu erkunden.

Zusätzlich bin ich wie viele andere auch mit meiner Gastfamilie auf den Eiffelturm gestiegen, habe die Notre Dame gesehen, eine Messe in der „Madeleine“ besucht. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch mit Marguerite im berühmten Schloss zu Versailles.

Es ist unglaublich, wie viel wir erlebt haben und welchen Spaß der Austausch gemacht hat. Alle diese Erlebnisse, Eindrücke und Erfahrungen sind mir sehr ans Herz gewachsen. Der Abschied war schwer für alle. Viele sind Freunde fürs Leben geworden.
In den Herbstferien habe ich Marguerite für einen Tag in Paris besucht. Ich wurde von der Familie wieder super freundlich aufgenommen. Es ist toll, wie eine Freundschaft über solch eine weite Distanz bestehen bleiben kann.
Ganz liebe Grüße an unsere Austauschpartner in Paris!

Daniela Machnik